Mediä…WAT?! 021 – Pestliteratur, Pandemien und Periodisierungen

Thema:
Die 21. Folge Mediä…WAT?! steht ganz im Zeichen von „Viel zu tun, wenig Zeit“ und einem leichten Kesselpfeifen aus Pats Ohren, der die Hitze in Deutschland äußerst unbelohnend findet. Daher hat sich Pat Unterstützung ins Haus geholt: Thomas und Aive sind Komparatist*innen an der Ruhr-Uni Bochum und Teil von literaturundfeuilleton, einem Literaturblog junger Literaturwissenschaftler*innen der Komparatistik in Bochum, die seit kurzer Zeit selbst einen Podcast herausbringen. Dass Komparatist*innen auch Mediävistik drauf haben, stellen Thomas und Aive bei einer kleinen Zeitreise durch die Perioden der Pesterzählungen unter Beweis. Wer also bei Pest und Pandemie sofort an lange schwarze Schnabelmasken oder seine Fan Fiction mit Gesundheitsminister Karl Lauterbach denkt, der ist schief gewickelt. Ob altes Griechenland, Italien, London, Moskau oder Paris – sie alle kannten seit Jahrhunderten Pandemien und machten dieses Wissen auf literarische Weise produktiv. Wie das aussehen kann, welche schillernde Figur für Pest und Pandemie das Mittelalter und die Frühe Neuzeit für uns bereithalten kann und was es eigentlich mit der Komparatistik und literaturundfeuilleton auf sich hat, erfahrt ihr in dieser Folge. Also hört rein!

Weitere Infos zu literaturundfeuilleton findet ihr auch unter: https://literaturundfeuilleton.wordpress.com
Instagram: @literaturundfeuilleton
Spotify: literaturundfeuilleton

Musik:
Silent Partner – Hungry for Disaster, lizensiert unter der Youtube Audio Mediathek
Kevin MacLeod (incompetech.com) – Folk Round; Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers, licensed under Creative Commons: By Attribution 4.0
Anno Domini Beats – Like that, lizensiert unter der Youtube Audio Mediathek

Folge jetzt anhören: